Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Polizeirevier Weil
Mathematik-Lexikon
Ermittlungsverfahren
Falsche Verdächtigung
Verfahrensbeginn
Nachbarin-X
Polizei
Anwälte
Staatsanwaltschaft
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Verwaltungsgericht
Ereignisse 2018 ab 7
Ereignisse 2018 bis 6
Ereignisse 2017 ab 7
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse 2014
Aktenberg !!!
Ereignisse 2013
Ereignisse 2012
Ereignisse 2011
Ereignisse 2010
Ereignisse 2009
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Anwaltskammer
Europ. Gerichtshof
European Court
Belastungen
Kosten
Ablenkung ???
Nachbar X
Nachbarn X
Einzelpetition 2013
Petitionen
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum    

Belastungen im August 2013


11.8.2013 Seit einigen Tagen fühle ich mich ziemlich geschwächt. Leichte Herzbeschwerden habe ich jetzt längere Zeit, natürlich durch die Belastung in diesem Rechtsfall. 4 Monate habe ich auf Erfolge durch die Petition gehofft. Dann nichts, nicht einmal das Recht auf Zeugen, und erneute Vorwürfe.
Wenn ich jetzt erzählen würde, dass ich heute Abend geweint habe, könnte eventuell wieder ein Entmündigungsversuch gegen mich eingeleitet werden wie im Sommer 2009, also lasse ich es lieber.

Gegen Abend waren die Herzbeschwerden nur kurz relativ heftig.

Am Anfang und später dieses Falls sind mir zur Entlastung Psychopharmaka verschrieben worden. Auch mit dem Ziel mein durch diesen Rechtsfall entstandenen Tinnitus zu besiegen. Letzteres gelang nicht. Grundsätzlich nehme ich derartige Medikamente nicht gerne ein. Bei längeren Belastungen, die auch mit Herzbeschwerden verbunden waren, habe ich dann doch diese Arzneiart doch eingenommen. Als es mir besser ging, habe ich das Psychopharmaka wieder abgesetzt. Bald kamen wieder Belastungssymptome durch diesen Fall. Dann nahm ich wieder dieses Zeugs.

Vor längerer Zeit habe ich beschlossen, dass ich nie wieder Psychopharmaka einnehme.

Ich bin schon in vielen Nächten aufgewacht aufgrund dieser Belastung:
4 Jahre ohne Erfolg gegen leicht zu widerlegende Falschaussagen,
d.h. andauernde Unterstützung der  Nachbarin-X durch staatliche Institutionen ist ein Albtraum für mich. Außerdem wohnt sie direkt nebenan.

Ein gerichtliches Betreuungsverfahren durchlaufen zu müssen, ist unbeschreiblich demütigend, vor allem durch die Falschaussagen.
Meine Petitionen, dass gerichtliche Betreuungsverfahren nur aus wirklich dringend notwendigen Gründen durchgeführt werden, sind gescheitert, auch die Menschenrechte sind nicht gewährleistet. Ich kann diese Demütigungen auf Dauer nicht verkraften.

4 Jahre !!!!! und keine Gerechtigkeit !!! Keine Zeugen für mich. 

Die Petition im Landtag von Baden-Württemberg, die bearbeitet wurde, war nicht die Original-Petition.
Die Petition wurde zugunsten der
 Nachbarin-X bearbeitet.

 Um den Wahrheitsgehalt eines Polizeiberichts zu belegen, sollte man ihn vollständig lesen und dann Satz für Satz bzw Satzteil für Satzteil überprüfen und feststellen, ob es Beweise, Zeugen und Angaben der Informationsquellen für die Aussagen gibt. Das haben weder die Polizei noch die Zivilgerichte noch die Staatsanwaltschaft noch der Petitionsausschuss getan. Die Aktivitäten des Landratsamts dienten auch der Nachbarin-X und ihrer Familie.
Sieg auf voller Linie durch die Nachbarin

12.8.2013 ca. 7.45 Uhr Ich habe von der Polizei die Absage bekommen, dass ich den Polizisten nicht sehen darf, der den Polizeibericht für diesen Fall erstellt hat. Mehr...  Jetzt ist mein Kampfgeist wieder aufgeweckt worden.

13.8.2013 Während ich hier schreibe habe ich ein Ziehen im linken Arm. Ich versuche schon seit Tagen, dass ich ruhig, gelassen und nicht angespannt bin. Es gelingt mir nicht. 4 Jahre sich in diesem Rechtsfall erfolglos wehren hitterlassen ihre Spuren. Wieder eine unruhige Nacht. Dass ich den Polizisten nicht einmal kurz sehen darf, hat mich doch getroffen.

 Eben ist es 15.20 Uhr. Den ganzen Tag habe ich ein Druck auf dem Herzen und leichte Spannungen im linken Arm. Was kommt demnächst auf mich zu? Wahrscheinlich wieder was negatives Unerwartetes. Alle staatlichen Instititutionen geben i.d.R. keine Fehler zu. Als Beispiel dafür die TV-Sendungen mit Rechtsanwältin Helena Fürst.  Aufgrund eines vermutlich familiär vorhandenen Kampfgens gibt es nach kleineren oder größeren Schwächen Kampfbereitschaft.

14.8.2013 Zitat von gestern "Was kommt demnächst auf mich zu?"
Kurz nach 13 Uhr: Brief von einer Anwaltskanzlei im Auftrag meiner Nachbarin. Jetzt ist es 15.15 Uhr. Das beste ist natürlich, ruhig und gelassen zu bleiben. Ich weiß nur nicht, ob mir das gelingt.

15.8.2013 Gestern abend nach einem Johannisblütentee habe ich von etwa 22 Uhr bis 0.xx Uhr einigermaßen geschlafen. Dann blieb ich zwar im Bett. Ich stand aber irgendwie unter Schock und habe kaum geschlafen.
Heute morgen wieder versuchen Ruhe zu bewahren. Ich war benommen, trank etwas später wieder Johannisblütentee, dann ständig der Druck auf dem Herzen. Der Brief von der Anwaltskanzlei war unverschämt. Normalerweise könnte man darauf gelassener reagieren. Aufgrund meiner 4jährigen Erlebnisse mit staatlichen Institutionen ist es halt doch beängstigend. Vorhin war ich bei meinem Kleintierzuchtverein und haben Ihnen einen Brief vom letzten Jahr an eine staatliche Institution gezeigt, der erfolglos war. Alle konnten es nicht begreifen. Es ist so. Ich habe kein Recht auf den Wahrheitsgehalt des Polizeiberichts, keine Beweise, keine Zeugen, keine konkreten Angaben zu mich belastenden Aussagen, usw.  Ständige Wiederholungen ohne Erfolg. Der Polizeibericht zeigt ein völlig anderes Bild von mir und ich  habe kein Recht, dass dieses falsche Bild berichtigt wird. Ende dieses Textes um ca. 14.30 Uhr.

17.8.2013 morgens - Nachts habe ich nicht richtig geschlafen. Herzbeschwerden habe ich jetzt nicht mehr. Dafür ist mein Tinnitus in der Nacht und heute morgen richtig laut geworden. Ansonsten versuche ich mich heute mit körperlicher Arbeit abzulenken. Die gegnerische Anwaltspraxis verlangt, dass ich meine Plakate am Haus entferne. Das mache ich nicht. Bei Ungerechtigkeiten durch den Staat darf man demonstrieren. Daher sind sie noch vorhanden:


17.8.2013 Meine heute morgen erwähnte Bemerkung, dass ich nichts mehr am Herzen merke, war zu voreilig. Ab etwa 8 Uhr spüre ich wieder einen leichten Druck.

18.8.2013, 6.40 Uhr: Schlecht geschlafen mit Herzdruck und Tinnitus-Geräuschen.

19.8.2013, 7.15 Uhr: Schlecht geschlafen mit Herzproblemen und Tinnitus-Geräuschen.

25.8.2013 In den letzten Tagen ging es mir nicht gut. Aufregungen mit der Absage eines Anwalts. Druck durch die gegnerische Anwaltskanzlei. Keine sonstigen Hilfsmöglichkeiten. Die Anwältin hat mir angekündigt, dass noch am gleichen Tag eine Klage beim Amtsgericht Lörrach eingereicht wird, wenn ich ihre Unterlassungserklärung nicht unterschreibe. Das habe ich nicht getan.
Heute nacht ging es mir besonders schlecht. Mein Herz fühlt sich anders an. Für meine Hündin Annabelle habe ich noch zu wenig Vorkehrungen getroffen, falls ich doch plötzlich sterben sollte. Ich müsste noch ein Video erstellen, wie man ihr Fell ca. 2 Stunden in der Woche pflegt. Weil es mir nicht gut geht, habe ich heute morgen meine Antwort auf das Anwaltsschreiben veröffentlicht.

Wie soll es mir gehen, wenn meine Gegner/innen meine Nachbarn, die Polizei, fast die gesamte Staatsanwaltschaft, die Zivilgerichte, die Presse mit Verurteilung, das Landratsamt, die gegnerische Rechtsanwältin,  usw. sind. Oft fühle ich mich stark. Aber 4 Jahre lang stark zu bleiben bei dieser Übermacht? Das geht nicht.
Ich war 2009 zum 1. Mal wütend und weinend auf der Straße und dafür bin ich hart, unbarmherzig und gnadenlos bestraft worden.
Randalierer, Gewalttäter, usw. mit denen die Polizei zu tun hat, werden nicht für eine Entmündigung von ihr vorgeschlagen.

Weil morgens der Druck auf dem Herzen nicht verschwand, bin ich zur Kleintierausstellung nach Murg gefahren, um mich mit Filmen von Ausstellungstieren abzulenken. Dort habe ich auch eine Hühnerzüchterin getroffen, die über meine Homepage www.huehnerwelt.de zu Hühnerzucht gekommen ist. Über dieses Treffen habe ich mich natürlich sehr gefreut.
Später um ca. 14 Uhr habe ich meinen Herzdruck immer noch nicht los geworden. Also bin ich zur Ablenkung nach Illfurth zu einer französichen Kleintierausstellung gefahren und habe dort wieder gefilmt. Außerdem habe ich dort zwei Teilnehmer der Badischen Taubenschau getroffen, von der es viele Videos auf Youtube und auf meiner Homepage www.taubedaisy.de gibt. Dann noch ein Gespräch mit einem französischen Kaninchenzüchter usw.
Auch diese Ablenkung war auch nicht sehr erfolgreich.
Abends habe ich beim Überspielen der Foto- und Filmdateien nebenher die Sendung "Wundersame Heilung" mitgehört. Aber die hat auch nicht geholfen, dass ich meinen Herzdruck loswerde.

30.8.2013 Ich habe heute nacht kaum geschlafen und war mal wieder wie unter Schock. Gestern abend habe ich bei der Polizei einen Brief eingeworfen, in dem ich ankündige, dass ich mich rechtsanwaltlich vertreten lasse.
Ich bin in einem Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung. Meine Teufelsspirale dreht sich immer schneller.
Natürlich gibt es einige neue nicht veröffentlichte Schreiben, mit denen ich mich zu wehren versuche. Nach den Erfahrungen aus der Vergangenheit brauche ich mir aber keine große Hoffnungen machen. Ich habe keine Lobby, die sich für mich einsetzt.

Gestern abend habe ich diese Fall-Homepage aus dem Netz genommen.
Heute morgen wieder etwas verändert eingestellt. Wenn ich durch diesen Fall schon untergehe, dann laut und nicht leise.

3.9.2013 In den letzten Tag ist mein Tinnitus lauter geworden. Der Druck auf dem Herzen bleibt. Manchmal sind die Symptome anders. Heute nacht habe ich kaum geschlafen und wieder mit Herzbeschwerden. Strafanzeige wegen Bedrohung ohne nähere Angaben belastet und dieser Polizeibericht, der widerlegt werden könnte. Aber keine staatliche Institution ist bereit, die Aussagen zu überprüfen und von mir benannte Zeugen zu befragen. Unvorstellbar in der Bundesrepublik, in der es viele Gesetze gibt ????
Doch es ist so, wie diese Fallbeschreibung zeigt. Und mir würde es wieder gut gehen, wenn es endlich Gerechtigkeit für mich gäbe.


Verschiedene Belastungen im Laufe der Jahre:

Horror seit 2009 Erfolglose Wiederholungen August 2013
Aktenberg   Psychische Gewalt Albtraum
Sturzunfall 2014 Persönlichkeitsbild in den Akten Mai 2014
Aktuelles 2015 Nötigungsnotstand Welttag
Keine Zeugen Krankenversicherungen Kredite
Fakt. Todesstrafe Zwangsvollstreckung riskieren Presse
September 2016   auffällig ???

Sargnägel

 

Nach oben Horror seit 2009 Nötigungsnotstand Persönlichkeitsbild Belastungen 2013 Größte Dummheit auffällig Albtraum Erfolglose Wiederh. Mai 2014 Sturzunfall 2014 Psychische Gewalt Aktuelles Welttag für alte Menschen Krankenvers. Sept. 2016 Sargnägel

Last of the Mohicans: Main Title From. Mohicans
Veröffentlicht am 05.09.2015 Nathalie Ange  https://youtu.be/qS9AHAhpNUw

Geändert am:   21.09.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de