Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017 ab Juli
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

Zweiter Kredit für meinen Rechtsfall


G. Moser, ............., 79589 Binzen Tel. ..............


Bank xxxxx
xxxxstraße

79539 Lörrach

25.11.2015

Weiterer Kredit in Höhe von 10.000 Euro oder 15.000 Euro wegen Rechtsproblemen
Sicherheit: Haus und Grundstück Girokonto-Nr. ..........

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 13. Mai 2014 bekamen Sie einen ähnlichen Brief, mit dem ich von Ihnen ein Kredit bekam.
Leider gibt es weiterhin eine Panne nach der anderen.

Einen Einblick bzw. Überblick über die neusten Entwicklungen in meinen Fall gibt es auf meiner Homepage www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de (Fall-Homepage)

Gleichzeitig veröffentliche ich auch schon länger die Informations-Homepage
www.gerichtliches-betreuungsverfahren.de. (Informations-Homepage):

Dort weise ich auf viele Ungerechtigkeiten auf dem Gebiet des deutschen Betreuungsrechts hin, vor allem zur leichten Einleitung von gerichtlichen Betreuungsverfahren. Erfolglose Verbesserungsvorschläge in Form von öffentlichen Petitionen im Deutschen Bundestag zur Verbesserung der Gesetzgebung sind dort auch dokumentiert.

Der Fall-Homepage ist zu entnehmen, dass es wieder „Pannen" mit Anwälten gab.
Da ich auf dieser Homepage unter der Seite „Aktuelles", Prozessbetrug? und Horror seit 2009 die Gegenpartei kritisiere, ist anzunehmen, dass wieder gegen mich vorgegangen wird. Im Moment laufen zwei Klagen beim Verwaltungsgericht gegen die Polizei und das Landratsamt Lörrach. Verhandlungstermin am ......................

Auf der Fall-Homepage ist zu entnehmen, dass ich kürzlich meinem letzten Anwalt die Vollmacht entzogen habe. Damit bin ich jetzt allein Prozessbevollmächtigte.
Diese Woche habe ich Kontakt zu einer neuen Anwaltskanzlei außerhalb von Baden-Württemberg aufgenommen. Da mein Fall schon seit 2009 andauert, ist es schwierig für diese Kanzlei mich effektiv zu vertreten. Ich habe sie daher gebeten, zunächst drei Schreiben gegen Honorar zu prüfen, ob sie einigermaßen rechtswirksam sein könnten. Für diese Schreiben gibt es kurzfristige Termine.

Auf der Fallhomepage ist auch zu erkennen, dass ich die Anwaltskosten für die gegnerische Partei nicht an meine Gegnerin, die den Polizeibericht von 2009 veranlasst hat, sondern an eine gemeinnützige Organisation überweisen möchte. Ich halte es für sittenwidrig, an diese Anzeigenerstatterin die Anwaltskosten für Ihre vielen negativen Aussagen über mich zu bezahlen. Seit über 6 Jahren habe ich immer noch nicht das Recht auf Zeugen zu meiner Entlastung erreicht. Die Gegnerin muss auch Ihre nicht konkreten falschen Aussagen belegen. usw. Ich kann das nicht verstehen. Aber es ist so. Es ist daher offen, was weiterhin geschieht.

Ich kann mir diese Ungerechtigkeiten nicht gefallen lassen.
Außerdem ist auf der Startseite der Informations-Homepage belegt, dass mein Vater bei den Nazis wegen Verbreitung von Schriften verurteilt wurde. Ein Onkel bzw. ein Bruder von ihm hat das KZ überlebt, in das er wegen seiner politischen Gesinnung gebracht wurde.

KZ droht mir nicht, aber weiterhin erfolglose Zahlungen für meinen Rechtsfall.
Im Sinne der Familientradition, für Gerechtigkeit zu kämpfen, halte ich es für gerechtfertigt, einen weiteren Kredit aufzunehmen.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser


G. Moser, ............., 79589 Binzen Tel. ..............


Bank xxxxx
xxxxstraße

79539 Lörrach

25.11.2015

Weiterer Kredit in Höhe von 10.000 Euro oder 15.000 Euro wegen Rechtsproblemen
Sicherheit: Haus und Grundstück Girokonto-Nr. ..........

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 13. Mai 2014 bekamen Sie einen ähnlichen Brief, mit dem ich von Ihnen ein Kredit bekam.
Leider gibt es weiterhin eine Panne nach der anderen.

Einen Einblick bzw. Überblick über die neusten Entwicklungen in meinen Fall gibt es auf meiner Homepage www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de (Fall-Homepage)

Gleichzeitig veröffentliche ich auch schon länger die Informations-Homepage
www.gerichtliches-betreuungsverfahren.de. (Informations-Homepage):

Dort weise ich auf viele Ungerechtigkeiten auf dem Gebiet des deutschen Betreuungsrechts hin, vor allem zur leichten Einleitung von gerichtlichen Betreuungsverfahren. Erfolglose Verbesserungsvorschläge in Form von öffentlichen Petitionen im Deutschen Bundestag zur Verbesserung der Gesetzgebung sind dort auch dokumentiert.

Der Fall-Homepage ist zu entnehmen, dass es wieder „Pannen" mit Anwälten gab.
Da ich auf dieser Homepage unter der Seite „Aktuelles", Prozessbetrug? und Horror seit 2009 die Gegenpartei kritisiere, ist anzunehmen, dass wieder gegen mich vorgegangen wird. Im Moment laufen zwei Klagen beim Verwaltungsgericht gegen die Polizei und das Landratsamt Lörrach. Verhandlungstermin am ......................

Auf der Fall-Homepage ist zu entnehmen, dass ich kürzlich meinem letzten Anwalt die Vollmacht entzogen habe. Damit bin ich jetzt allein Prozessbevollmächtigte.
Diese Woche habe ich Kontakt zu einer neuen Anwaltskanzlei außerhalb von Baden-Württemberg aufgenommen. Da mein Fall schon seit 2009 andauert, ist es schwierig für diese Kanzlei mich effektiv zu vertreten. Ich habe sie daher gebeten, zunächst drei Schreiben gegen Honorar zu prüfen, ob sie einigermaßen rechtswirksam sein könnten. Für diese Schreiben gibt es kurzfristige Termine.

Auf der Fallhomepage ist auch zu erkennen, dass ich die Anwaltskosten für die gegnerische Partei nicht an meine Gegnerin, die den Polizeibericht von 2009 veranlasst hat, sondern an eine gemeinnützige Organisation überweisen möchte. Ich halte es für sittenwidrig, an diese Anzeigenerstatterin die Anwaltskosten für Ihre vielen negativen Aussagen über mich zu bezahlen. Seit über 6 Jahren habe ich immer noch nicht das Recht auf Zeugen zu meiner Entlastung erreicht. Die Gegnerin muss auch Ihre nicht konkreten falschen Aussagen belegen. usw. Ich kann das nicht verstehen. Aber es ist so. Es ist daher offen, was weiterhin geschieht.

Ich kann mir diese Ungerechtigkeiten nicht gefallen lassen.
Außerdem ist auf der Startseite der Informations-Homepage belegt, dass mein Vater bei den Nazis wegen Verbreitung von Schriften verurteilt wurde. Ein Onkel bzw. ein Bruder von ihm hat das KZ überlebt, in das er wegen seiner politischen Gesinnung gebracht wurde.

KZ droht mir nicht, aber weiterhin erfolglose Zahlungen für meinen Rechtsfall.
Im Sinne der Familientradition, für Gerechtigkeit zu kämpfen, halte ich es für gerechtfertigt, einen weiteren Kredit aufzunehmen.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser

Kommentar:

Meine Bank hat zweimal schriftlich von meinen Rechtsproblemen erfahren.
Nach dieser zweiten Kreditaufnahme wurde mein Überziehungskredit auf ein Siebtel gekürzt. Das war auch eine Demütigung.

Es ist absolut sicher, dass ich dadurch einen miserablen Ruf bei meiner Bank bekommen habe. Das gilt für alle Bürger/innen, die zu Recht oder zu Unrecht in ein gerichtliches Betreuungsverfahren gekommen sind, falls die Bank davon erfährt.


Verschiedene Belastungen im Laufe der Jahre:

Horror seit 2009 Erfolglose Wiederholungen August 2013
Aktenberg   Psychische Gewalt Albtraum
Sturzunfall 2014 Persönlichkeitsbild in den Akten Mai 2014
Aktuelles 2015 Nötigungsnotstand Welttag
Keine Zeugen Krankenversicherungen Kredite
Fakt. Todesstrafe Zwangsvollstreckung riskieren Presse
September 2016   auffällig ???

Sargnägel

 

The BossHoss - Don't Gimme That
Veröffentlicht am 05.11.2011 von  TheBossHossVEVO https://youtu.be/KE9dxWvTfc0
Music video by The BossHoss performing Don't Gimme That. (C) 2011 The BossHoss, under exclusive license to Universal Music Domestic Pop - a division of Universal Music GmbH

Geändert am:   09.11.2017

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de