Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Polizeirevier Weil
Mathematik-Lexikon
Ermittlungsverfahren
Falsche Verdächtigung
Verfahrensbeginn
Nachbarin-X
Polizei
Anwälte
Staatsanwaltschaft
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Verwaltungsgericht
Ereignisse 2018 ab 7
Ereignisse 2018 bis 6
Ereignisse 2017 ab 7
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse 2014
Aktenberg !!!
Ereignisse 2013
Ereignisse 2012
Ereignisse 2011
Ereignisse 2010
Ereignisse 2009
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Anwaltskammer
Europ. Gerichtshof
European Court
Belastungen
Kosten
Ablenkung ???
Nachbar X
Nachbarn X
Einzelpetition 2013
Petitionen
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum    

Rechtsproblem ohne Anwalt hingenommen


Kein Rechtsanwalt beim folgenden Fall mit Verurteilung:

Im Frühjahr 2012 wollte ich mit einer Journalistin Kontakt aufnehmen, damit mein ungerechter Fall in der Presse erscheint. Dieses Vorhaben habe ich einer Bekannten erzählt. Diese hat mir dann einen Journalisten aus ihrem Bekanntenkreis empfohlen.

Im März 2012 nahm ich Kontakt mit ihm auf, er war bei mir zuhause und bekam verschiedene Unterlagen, natürlich auch den Polizeibericht. Er nahm dann Kontakt mit der Polizei und dem Landratsamt auf und besprach meinen Fall.

Dann allerdings hörte ich nichts mehr von ihm. Auf meine telefonische Nachfrage reagiert er sehr zurückhaltend. Im Juni 2012 bekam ich von ihm einen Pressebericht über mich, zu dem ich Änderungswünsche hatte.

Am 26. Juni 2012 erschien dann eine ganze Seite in der Oberbadischen Zeitung über das Betreuungsrecht. Es waren mehrere Artikel, von denen einer sich auch mich bezog.

Der umfangreichste Artikel befasste sich mit dem Richter, der das gerichtliche Betreuungsverfahren gegen mich eingeleitet hatte. Im Artikel wurde er sehr positiv und einfühlsam beschrieben. Ich war sehr enttäuscht und übernahm die ganze Zeitungsseite auf meine Homepage www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de, die es seit Februar 2012 gab.

Im Juli 2012 kam ein Abmahnschreiben von einem Rechtsanwalt im Auftrag des Journalisten. Ich war entsetzt und enttäuscht, weil sich der Journalist nicht direkt mit mir in Verbindung gesetzt hatte.

Ich suchte dazu keinen Anwalt, antwortete selbst, reagierte dann nicht mehr und ließ mich aus Protest verklagen.
Im Januar 2013 wurde ich dann vom Amtsgericht Lörrach verurteilt. Das war die erste gerichtliche Verurteilung in meinem Leben.


Anwälte

Online-Anwältin Anwalt 1 Anwalt 2 Anwalt 3
Anwältin 4 Kein Anwalt Anwalt 5 Anwältin 6
Anwalt 7 Anwalt 8 Anwalt 9 Anwältin 10
Anwältin 11 Online-Anwalt Anwalt 12 Anwalt TV
Stalker-Anwalt Online-Anwalt Online-Anwalt Anwalt 13
Anwalt 14 Anwalt 14 ./. 12 RA-Absagen 1 RA-Absagen 2
Alter Bericht      

Rechtsanwaltskammer

Anwaltspflichten Anwaltsrechte

Geändert am:   21.09.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de