Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum


1. Brief an Rechtsanwalt 7


G. M., x-straße, 79589 Binzen

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft ...................
.............allee x, 7.............x-Ort

13.11.2013

Bitte um anwaltlichen Beistand bei einem oder mehreren Rechtsproblemen

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin x,
sehr geehrter Herr Rechtsanwalt 7,
sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe seit 4 Jahren zusammengehörende Rechtsprobleme mit meinen Nachbarn, der Gemeinde Binzen, dem Landratsamt Lörrach, den Zivilgerichten auf drei Ebenen und der Staatsanwaltschaft auf drei Ebenen. Dabei hatte ich schon mehrere Rechtsanwälte.

Kürzlich war ich zum ersten Mal in einem Strafverfahren. Die Strafverteidigerin hat nur das Nötigste getan, damit das Verfahren eingestellt wurde. In diesem Verfahren wurde ich wiederholt zu Unrecht beschuldigt. Die Rechtsanwältin hat mir auch m.E. seltsame Empfehlungen ohne Begründung gegeben und wollte nur das wichtigste von meinem Fall wissen, obwohl ich mehrere dünne Mappen zu den verschiedenen Problemkreisen vorbereitet hatte. Die Vertretung ist damit auch ausdrücklich beendet worden.

Ich rechne mit weiterem anwaltlichen Vorgehen gegen mich, eventuell eine weitere Strafanzeige. Dazu möchte ich keine Kanzlei mehr aus dem Kreis Lörrach. Am besten weiter weg. B...... ist leicht mit der Bahn zu erreichen.
Per Post, per Telefon und über’s Internet gibt es auch schnelle Kontaktmöglichkeiten.

Mein Fall ist teilweise online auf www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de. Die allgemeine Homepage www.gerichtliches-betreuungsverfahren.de ist auch von mir.

Hauptziele:


1. Kanzlei, die mich vertritt, falls ein gegnerisches Anwaltsschreiben eintrifft.
2. Wahrheitsgehalt eines Polizeiberichts aus dem Jahr 2009 im Auftrag meiner Nachbarin. Durch ihn bin ich in ein gerichtliches Betreuungsverfahren gekommen.
M.E. liegt falsche Verdächtigung vor, was die Staatsanwaltschaft bisher bestreitet. Die dafür notwendigen Beweise bzw. Begründungen werden m.E. verweigert, z.B. keine Zeugen, keine Konkretisierung von Aussagen usw.
 
  Weitere Ziele:
3. Noch keine Reaktion von der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe
Seit Mitte August habe ich ohne Anwalt die Wiederaufnahme meines Verfahrens bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe beantragt, nachdem die Staatsanwaltschaft Lörrach dies abgelehnt hat. Jetzt sind fast 3 Monate um und ich habe noch keine Reaktion. Enthalten sind eine ganze Liste von möglichen Strafverstößen mir gegenüber.
Problem: 2009/2010 habe ich schon alle Instanzen erfolglos durchlaufen.
Im Frühjahr 2012 entdeckt ich im Rahmen meiner Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft einen wichtigen Grund, der die Wiederaufnahme des Verfahrens rechtfertigt.
4. Schadenersatzansprüche gegen meine Nachbarn und mehrere staatliche Institutionen.
Da ich meinen Fall am besten kenne, sehe ich die Hauptarbeit bei mir, diese Ansprüche schriftlich zu beschreiben bzw. begründen. Hier besteht kein Zeitdruck.
Für die Rechtsanwältin in meinem Strafverfahren musste ich etwa 1800 Euro bezahlen. Da ich meiner Meinung nach zu Unrecht in dieses Strafverfahren gekommen bin, könnte ich eine Schadenersatzforderung gegenüber meinen Nachbarn oder eventuell gegenüber dem Staat möglich sein.
5. Problem:
  Aus meinen Unterlagen ist beleg- bzw. beweisbar, dass meine Nachbarn gute Kontakte zur Weiler Polizei, zur Gemeinde Binzen und zum Landratsamt Lörrach haben. Die Staatsanwältin Dr. R. hat 2009 mit dem Weiler Polizeirevier zusammengearbeitet und hat subjektive Gründe zur Ablehnung meiner Strafanzeige gegen die Inhalte des Polizeiberichts verwendet bzw. wichtige Falschaussagen im Polizeibericht nicht berücksichtigt. Zeugen hat sie auch nicht zugelassen.
Auf den nächsten beiden Ebenen wurde dieses Vorgehen nicht moniert.

Bei meinem erneuten Antrag bei der Generalstaatsanwaltschaft mit neuen Begründungen ist es vermutlich undenkbar, dass die Staatsanwaltschaft eigene Fehler zugibt.

Im 2009 gebauten Neubau meiner Nachbarn (offiziell: Wohngebäude mit Büro für Freiberufler) ist tatsächlich ein großes, bekanntes Steuerberatungsunternehmen eingezogen, die wichtige Geschäftkunden haben (von meinem Arbeitszimmer aus beobachtbar). Meine Nachbarn sind mit mindestens einem der Inhaber befreundet. Somit habe meine Nachbarn ein weitverzweigtes Netz von Beziehungen, was ich natürlich nicht habe. Mein Grundstück könnte möglicherweise auch als fünftes zu den vier Grundstücken meiner Nachbarn passen.

Meine Akten
Meine Akten sind gut geordnet und digitalisiert, d.h. Schreiben, die ich bekommen habe, habe ich per Texterkennung eingescannt. Damit können schnell Textteile gefunden werden. Außerdem kann ich für Sie die Akten nach Problemkreisen.

Einiges zu meiner Person
Ich bin 61 Jahre alt und habe Betriebswirtschaftslehre und Mathematik studiert und somit Grundlagen in Jura. Ich bin seit 2005 im vorläufigen Ruhestand. Davor habe ich viele Jahre aus gesundheitlichen Gründen mein Deputat etwas ermäßigt, was sich auf meine jetzigen Bezüge negativ wirkt. Zuletzt war ich Oberstudienrätin im Schuldienst.
2011 habe ich beschlossen, im Internet für die private Hühnerhaltung und die Kleintierzucht zu werben.
Das ist mein zeit- und kostenaufwändigstes Hobby, dem keine Einnahmen gegenüber stehen. Wohl aber werden meine Youtube-Videos weltweit in verschiedene Seiten mit Werbung eingebunden, so das andere Menschen mit meinen Videos Geld verdienen.
Einige Internetseiten:
www.huehnerwelt.de, www.taubedaisy.de, www.rabbitdaisy.de, www.yokohamas.de,
www.appenzeller-spitzhaube.com, www.bobtail-annabelle.de usw.
Youtube-Kanäle (Insgesamt 4000 – 5000 Videoaufrufe pro Tag,
Aufrufe von meinen Homepages und von fremden Webseiten sind darin nicht enthalten)
HenDaisy PoultryDaisy TaubeDaisy RabbitDaisy AnimalDaisy

Ihr Honorar ?
Ich weiß, dass es verschiedene Vergütungsvereinbarungen mit Rechtsanwälten gibt. Gute Leistung muss auch entsprechend vergütet werden.
Für die Rechtsanwältin in meinem Strafverfahren musste ich etwa 1800 Euro bezahlen.
Ich habe bei der x-Rechtsschutz eine Rechtsschutzversicherung. Von ihr hatte ich einmal eine vage Zusage für eine Unterlassungsklage gegenüber meinen Nachbarn (siehe Anlage). Eine Anwältin aus der Kanzlei der Strafverteidigerin hielt aber ein solches Vorgehen für aussichtslos, obwohl Sie meinen Fall gar nicht richtig kannte.
Daher hat der Rechtsschutz noch keine Kosten bei meinem Rechtsfall übernommen.

Meine Hoffnung:
Keine zu hohe Honorarvereinbarung am Anfang. Vielleicht kann mein Rechtsschutz zusätzlich genutzt werden. Da ich mich für Hühner auf eigene Kosten einsetze, könnten Sie dies indirekt sponsern, indem Ihre Anfangshonorarvereinbarung nicht hoch wird. Außerdem könnten Sie mir Arbeitsaufträge erteilen, so dass Ihr Arbeits- und Zeitaufwand für meinen Fall möglichst begrenzt wird.
Es müssten aber hohe Schadenersatzforderungen gegen meine Nachbarn und im Rahmen der Staatshaftung möglich sein. Dann könnte Ihr Honorar entsprechend hoch werden.

Zu den Anlagen
Um einen Einblick in meinen Rechtsfall zu bekommen, füge ich einige Schreiben bei.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser

Anlagen


Geändert am:   08.04.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de