Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

22.10.2009: Beschwerde bei der Polizei

Moser, xStraße, Binzen   
   

Polizeirevier 
7..... Weil am Rhein

22.10.2009

Zum Aktenzeichen ....................
Folgen des Polizeiberichts für mich

Mir fällt es sehr schwer, mit der Existenz und Verbreitung des Polizeiberichts von
PM Polizist B. zu leben. Ich habe juristische, finanzielle und gesundheitliche Folgen.
Mein Ruf ist ruiniert. Mit diesem Brief wende ich mich ein letztes Mal an Sie.
Sie können sicher sein, dass ich niemals wieder zu meinen Gunsten mit Ihnen Kontakt aufnehmen werde.

Ich bitte Sie um ein Schreiben, das ich u.a. auch an das Amtsgericht Lörrach weiterleiten werde.

1. Stellungnahme der Polizei zu der Aussage:
„Frau Moser gilt in polizeilichen und familiären Kreisen als psychisch krank."
(Und zwar zu dem Zeitpunkt, als der Bericht entstand)

2. Begründung der Polizei, warum der Polizeibericht an die Gemeinde Binzen  geschickt wurde.

3. Begründung der Polizei, warum der Polizeibericht an das Landratsamt ohne Dezernatangabe geschickt wurde.

4. Begründung der Polizei, warum die Aussagen meiner Nachbarin-X als Wahrheit bewertet wurden, ansonsten hätte ich ja wohl davon sofort erfahren müssen.

5. Begründung, warum die Polizei nichts zu meinen Gunsten getan hat, als sie von den schlimmen Folgen für mich erfahren hat, z.B. Information des Amtsgerichts.
Immerhin hat Herr x (Revierleiter)  eine Briefkopie von mir erhalten, in dem das Aktenzeichen enthalten war.

6. Begründung von PM Polizist B., warum er von den Inhalten seines Berichts so überzeugt war, als ich mich bei ihm telefonisch erkundigte.

  

Moser, xStraße, Binzen   

Polizeirevier Weil am Rhein
Basler Straße 7
7..... Weil am Rhein

22.10.2009

Nachtrag bzw. Teil 2
Zum Aktenzeichen ...........................
Folgen des Polizeiberichts für mich

7. Warum bin ich nicht sofort und direkt über die Anschuldigungen meiner Nachbarin-X informiert worden ?


Geändert am:   19.09.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de