Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

19.10.2009 Beschwerde bei der Polizei

Moser, xStraße, Gemeinde B   

Polizeirdirektion x
7-x BW-x

19.10.2009

Beschwerde über den Polizeibericht des Weiler Reviers vom 09.07.2009 im Auftrag meiner Nachbarin-X Aktenzeichen ......... von PM Polizist B.

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz verschiedener Kontakte mit dem Weiler Polizeirevier und dem Wissen, welche fatale Folgen der oben genannte Bericht für mich hatte, wird von der Polizei überhaupt nichts getan, um seine irreführende Wirkung zu entkräften.
Wie Sie wissen, bin ich durch diesen Bericht in ein Betreuungsverfahren geraten, das immer noch andauert.

Ohne mein Wissen und ohne mich wehren zu können, ist der Bericht bei verschiedenen Behörden verbreitet worden. Daher sehe ich auch in Zukunft eine Gefahr für mich.

Zur Zeit ist die Staatsanwaltschaft aktiv. Ich weiß aber nicht ob dies zum gewünschten Erfolg führt. Aufgrund der Grundstückssituation und dem häufigen Präsentsein von Familile xxx auf der Straße aufgrund ihrer Firma, dem derzeitigen Neubau, usw. wird es vermutlich schwierig sein, weil ich als einzelne Person mehrere Personen gegen mich habe.

Warum habe ich keine angemessene Unterstützung von Ihnen bekommen, d.h. eine Korrektur des Berichts, dass ihn auch ein Amtsrichter richtig versteht ?????
Übrigens habe ich fast täglich auf die Belange meiner Nachbarn Rücksicht zu nehmen. Einmal hatte ich diese Geduld nicht. Ich bin nicht mal tätlich geworden, sondern habe nur vor Wut geweint.

Soviel ich weiß werden Randalierer, Schläger u.ä. über Polizeiberichte informiert, so dass sie sich wehren können. Auch in ein Betreuungsverfahren geraten sie nicht.
Mein gesamter Bekanntenkreis ist entsetzt und versteht nicht, warum so etwas in unserem demokratischen Rechtsstaat passieren kann.

Die Polizei hat im Auftrag meiner Nachbarin-X ein falsches Persönlichkeitsbild von mir geschaffen .
Der Polizeibericht hat durch seine Inhalte, seine Verbreitung und seine Folgen meine Lebensgrundlage als normale Bürgerin zerstört.
Und dies ohne mein Wissen, d.h. ohne dass ich mich rechtzeitig wehren konnte.

Moser

P.S. Meine Ohrgeräusche , die ich durch die aufregenden Erlebnisse bekommen habe, habe ich immer noch. Vielleicht bleibt mir diese kleine Folter für den Rest meines Lebens.


Geändert am:   19.09.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de