Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum


Strafverfahren wegen Bedrohung
Vorladung von der Polizei


Abschrift der Vorladung

Baden-Württemberg POLIZEIDIREKTION LÖRRACH
POLIZEIREVIER WEIL AM RHEIN - BEZIRKSDIENST
Polizeirevier Weil am Rhein, Basler Str. 7,. 79576 Weil am Rhein


G...... M........ 
x-straße
79589 Binzen
 

Datum
Name
Durchwahl
Aktenzeichen

27.08.2013
W.
07621 9797-xx
ST/.........../2013

Vorladung
Im Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung

Sehr geehrte Frau M......

im o.g. Verfahren ist beabsichtigt, Sie als Moser zu hören. Sie werden gebeten, sich am

Donnerstag, 05.09.2013 um 11.00 Uhr

bei der/dem Polizeirevier Weil am Rhein - Bezirksdienst, Basler Str. 7, 79576 Weil am Rhein unter Vorzeigen dieser Vorladung einzufinden.

Sollte der Termin nicht wahrgenommen werden können, bitte ich um Benachrichtigung.

Zur Vernehmung / Anhörung werden folgende Unterlagen benötigt:
Bundespersonalausweis oder Reisepass

Mit freundlichen Grüßen
W., PHK

Kommentar:

Diese Vorladung habe ich früh morgens im Briefkasten gefunden, weil sie per Arriva zugeschickt wurde.

Durch sie habe ich zum ersten Mal am eigenen Leib erfahren, wie Strafverfahren durchgeführt werden:

Keine Angaben, wer für die Einleitung des Strafverfahrens verantwortlich ist.
Keine Angaben, was einem konkret vorgeworfen wird.
Keine Rechtsmittelbelehrung.

Ich habe mich dann auf die Schnelle per Email mit einer bestimmten Strafverteidigerin einer Lörracher Rechtsanwaltskanzlei in Verbindung gesetzt. Mir war klar, dass ich niemals alleine auf dieses inzwischen von mir gehasste Polizeirevier gehen würde. Früher hatte ich größten Respekt vor Polizisten und ihren schwierigen Aufgaben. Inzwischen sehe ich die Polizei eine für nicht zu meinen Gunsten zuständige staatliche Institution an.

Kurz darauf rief ihre Kollegin bei mir an und von ihr erfuhr ich, dass ich diesen Termin gar nicht wahrnehmen muss. Ich kann die Strafverteidigerin für mich handeln lassen. Der erste Eindruck von ihr war sehr positiv.


Geändert am:   16.06.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de