Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Ereignisse 2018
Ereignisse 2017 ab 7
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse 2014
Ereignisse 2013
Ereignisse 2012
Ereignisse 2011
Ereignisse 2010
Ereignisse 2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Ablenkung ???
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

5.8.2009 - Emails an Rechtsanwalt 1


1. Email

Von: "Moser" <Moser@mailadresse>
An: <info@ra2mailadresse>
Datum: 05. Aug 2009 08:38


5.8.2009

Zum Polizeibericht - meine Stellung dazu

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt 1,

ich habe nachher einen Termin bei meiner Hausärztin. Um sie schnell zu informieren, habe ich beiliegenden Brief verfasst mit möglichen Kopien. Ich denke, dadurch haben auch Sie einen besseren Überblick über die Gesamtsituation.

MfG
Moser 
Anlage: Moser-5-08-09.pdf


2. Email

Datum: 05. Aug 2009 12:05
Betreff: Brief vom 4.08.09 erhalten - Frage

Sehr geehrte Damen, sehr geehrter Herr Rechtsanwalt 1

ich habe eben Ihren Brief erhalten. 

Meine Hausärztin war sehr überrascht bzw. entsetzt, auf welche Weise das Schreiben des Amtsgerichts entstanden war.

Ich werde das heute entworfene Schreiben doch nicht an meine Nachbarn,
an die Gemeinde B  und das Landratsamt wegschicken.
Ich warte jetzt mal ab, welche Wirkungen Ihre Maßnahmen haben.

Der Polizist, der das Schreiben abgefasst hat, ist erst ab Freitag zu sprechen. 
Das Schreiben liegt ja noch bei der Gemeinde B  und beim Landratsamt.

Ich möchte, dass es für unwirksam und damit aus den Akten entfernt wird
oder wenigstens berichtigt wird. Soll ich einen Termin mit Ihm vereinbaren?

Vielen Dank noch
MfG
Moser

Zu diesem Zeitpunkt glaubte ich noch, dass mein der Rechtsanwalt bereit ist,  gegen die Falschaussagen im Polizeibericht vorzugehen.

Geändert am:   17.06.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de