Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Ereignisse 2018
Ereignisse 2017 ab 7
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse 2014
Ereignisse 2013
Ereignisse 2012
Ereignisse 2011
Ereignisse 2010
Ereignisse 2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Ablenkung ???
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum


Beschwerdebrief an Anwältin 10


G. Moser, Adresse.....

 

Anwältin 10
Adresse......

28.01.2015

Auf eine Klageerwiderung kann innerhalb 14 Tagen schriftlich geantwortet werden

Sehr geehrte Anwältin 10,

erst nach der Gerichtsverhandlung habe ich über eine Internetrecherche festgestellt, dass man auf eine Klageerwiderung schreiben kann. Ich habe die Klageerwiderung eingescannt und meine Kommentare bzw. Berichtigungen nach einer Woche bei Ihnen abgegeben.

Ich habe den Eindruck, dass diese Unterlassung das Urteil gegen mich beeinflusst hat.
Wenn ich diese Information rechtzeitig von Ihnen bekommen hätte,
hätte ich auf die Klageerwiderung geantwortet.

Im Moment ist offen, ob eine neue Rechtsanwältin tatsächlich für mich Berufung einlegt.
Ich bin sehr belastet. Meine Ohrgeräusche sind lauter geworden.
Gegen meinen letzten Anwalt hat die RAK eine Eingabe bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe gemacht. Das nützt mir aber nichts.

Die Verursacherin des Polizeiberichts muss keine Rechtsfolgen tragen und hat eine Anwältin, die aus meiner Sicht viele unsachliche und unrichtige Textteile in ihren Schriften hat.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser


Kommentar am 5.4.2016: Keine Antwort auf dieses Schreiben

Geändert am:   05.04.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de