Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Ereignisse 2018
Ereignisse 2017 ab 7
Ereignisse 2017 bis 6
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse 2014
Ereignisse 2013
Ereignisse 2012
Ereignisse 2011
Ereignisse 2010
Ereignisse 2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Ablenkung ???
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

17.12.2009 an Polizeidirektion Lörrach

Moser, xStraße, Binzen   

Polizeidirektion Lörrach

......................

17.12.2009
Zum Aktenzeichen FEST E1................

Ihr Brief vom 14.12.2009, Eingang bei mir 17.12.2009

Sehr geehrter Herr H., sehr geehrter Herr Granzow 

zunächst bin ich überrascht, dass meine Schreiben als Dienstaufsichtsbeschwerde gewertet wurden.

Fehler, Pannen, Mißverständnisse gibt es in allen Bereichen des täglichen Lebens.
Wenn mir etwas derartiges passiert, entschuldige ich mich, so wie ich es gegenüber meinen Nachbarn getan habe. Obwohl meine Entschuldigung angenommen wurde musste und muss ich immer noch die Folgen des Polizeiberichts ertragen, der unwahre Angaben meiner Nachbarin-X enthält.
An den Folgen waren mehrere Personen beteiligt, von denen meiner Meinung nach jede etwas zu meinen Ungunsten beigetragen hat, so dass ich massiv belastet werde.

Das ist nicht gerecht und entspricht auch nicht den gültigen Rechtsprinzipien der Bundesrepublik Deutschland.

Probleme sind nicht immer einfach zu lösen. Zu meinen Gunsten ist bis jetzt von verschiedenen staatlichen Institutionen zuwenig getan worden.
Daher muss ich mich weiterhin um Gerechtigkeit bemühen.

Mit freundlichem Gruß
Moser


Geändert am:   03.05.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de