Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum

29.10.2009 Moser erhält von Rechtsanwalt 1 nochmals den Gerichtsbeschluss

Rechtsanwalt 1 Adresse ......

Frau
 Moser xStraße Binzen  

29.10.2009 Az.: 0...............

Betreuung

Sehr geehrte Frau Moser,

in dieser Angelegenheit kann ich Ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass das Amtsgericht Lörrach mit dem in Kopie anliegenden Beschluss vom 07.10.2009 die Bestellung eines Betreuers für Sie abgelehnt hat. Die Begründung können Sie der anliegenden Beschlussausfertigung entnehmen.

Ich gehe davon aus, dass sich die Angelegenheit damit endgültig erledigt hat.

Die Kosten meiner Tätigkeit ergeben sich aus angeschlossener Kostenrechnung, um deren Begleichung über eines meiner unten stehenden Honorarkonten ich Sie bitten darf.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt 1

Und wieder erweckt der Betreff den Anschein einer bestehenden Betreuung.
x-te Beleidigung und Demütigung für mich.

Auszüge aus der  Rechnung:
Kostenrechnung Nr.: 09600229
Moser / Nachbarn x.....
Betreuung

Leistung: vorn 04.08.2009 bis 29.10.2009
Gebühren gern. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz
1,50 Geschäftsgebühr, §§ 2, 13 Abs. 1, 14 Abs. 1 RVG i.V.rn. Nr. 2300 VV RVG 
Gegenstandswert: 3.000,00 € 283,50 €
Pauschale für die Herstellung von Ablichtungen 3,50 C, gern. Nr. 7000 Abs.1 VV RVG (Anz.: 7) 
Auslagen gern. Teil 7 Vergütungsverzeichnis 
Dokumentenpauschale Nr. 7002 VV zu 2300 20,00 Cr Summe (Netto) 307,00 €
19,00% USt. gern. Nr. 7008 VV RVG 58,33 E Anwaltsgebühren 365,33
Vorschuß 10.08.2009 - 150,00 € 19,00 % Umsatzsteuer gern. 7008 VV RVG - 28,50 C
Gesamtsumme 186,83 €

Der Rechnungsbetrag ist spätestens einen Monat nach Rechnungsdatum zur Zahlung fällig und ab diesem Zeitpunkt mit 5 Prozentpunkten über Basiszinssatz zu verzinsen.

Und wieder erweckt der Betreff den Anschein einer bestehenden Betreuung.
x-te Beleidigung und Demütigung für mich. Werde ich jetzt durch die Nachbarin-X betreut????

Geändert am:   26.07.2017

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de