Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

Startseite - Home
Vorgeschichte
Mathematik-Lexikon
Verfahrensbeginn
Zeitl. Reihenfolge
Ereignisse 2017
Ereignisse 2016 ab 7
Ereignisse 2016 bis 6
Ereignisse 2015
Ereignisse  2014
Ereignisse  2013
Ereignisse 2012
Ereignisse  2011
Ereignisse 2010
Ereignisse  2009
Nachbarin-X
Nachbar X
Nachbarn X
Belastungen
Aktenberg !!!
Kosten
Polizei
Landratsamt  Bau
Landratsamt Sozial
Amtsgericht
Landgericht
Oberlandesgericht
Einzelpetition 2013
Petitionen
Verwaltungsgericht
Staatsanwaltschaft
Europ. Gerichtshof
European Court
Prozessbetrug ?
Datenschutzbehörde
Anwälte
Anwaltskammer
Verfahrensfehler
Keine Zeugen
Betreuung für ...
"psychisch krank"
Stigmatisierung
Heile Welt !!??
Rechtsschutz
Humor
Staatl. Informationen
Hunde
Weinende Justitia
Bestattungsvorsorge
Impressum


18.8.2009: Hundefall August 2009 Schriftwechsel Nachbarn - Moser


Nach dem morgentlichen Stress mit möglichem Amtsarzttermin beginnt abends ein Hundevorfall
Seit 1995 hatte insgesamt 3 Hunde (nacheinander oder parallel je zwei ) ohne Versicherungsschäden oder Anzeigen bei der Polizei

1. Brief am nächsten Tag schildert den Vorfall aus meiner Sicht

Moser, xStraße, Gemeinde B   

Familie
xxx Nachbarn
xStraße 7, Gemeinde B  

19.08.2009

gestern war ich gerade am Telefonieren im Haus als ich Hundegebell hörte.
Kurz darauf läuteten Sie, Herr x, bei mir und berichteten mir, das meine Hündin A...... unter meinem Zaun hindurchgekrochen ist und Ihren Gasthund verletzt hat.

Nachdem ich meine Tierärztin nicht telefonisch erreicht hatte, bat ich Sie, den Hund in die Tierklinik Kasa zu bringen, um den Grad der Verletzung festzustellen.
Ich informierte Sie auch darüber dass ich eine Haftpflichtversicherung für A....... habe. Dieser habe ich den Vorfall noch kurz gestern abend telefonisch mitgeteilt.
Vermutlich ist die Rechtslage so, dass ich für die entstehenden Kosten aufkommen muss.

Gestern abend habe ich Sie auch informiert, dass ich mich über Ihren Gasthund letztes Jahr und dieses Jahr ärgere, weil er mit Bellen anfängt.
Da mein älterer Hund kaum bellt, scheint sich die jetzt zweijährige Hündin am Anfang an ihm orientiert zu haben, was mir recht war.
Letztes Jahr war Ihr Gasthund da und hat häufig gebellt, so dass meine Hündin schließlich auch angefangen hat . Damit hat sich ihr Bellverhalten verstärkt.

Dieses Jahr, d.h. in der letzten Zeit war es auch so. So weit ich das mitbekommen hat, fängt der Gasthund mit Bellen an, dann bellt auch Ihre Hündin und meine.
Sie haben vermutlich auch mitbekommen, dass ich dann meistens meine Hündin ins Haus gerufen habe.

Gestern abend ist diese Bellsituation eskaliert. Nach dem Vorfall waren Sie, Herr xxxx, der Ansicht, dass ich meinen Zaun verstärken soll, damit so etwas nicht nochmals passiert.

Bitte geben Sie mir eine Kopie der Tierarztrechnung.

Als ich gestern abend mit meiner Bekannten und der angeleinten Hündin  x an Ihrem Grundstück vorbei ging, fingen Ihre Hunde auch an zu bellen und meine war ruhig.

Moser

Kommentar am 13.1.2012:  Mein Nachbar hat vor längerer Zeit seinen Zaun abgebaut. Der bellende Gasthund konnte so direkt in den Grenzbereich gelangen, d.h. teilweise auf meinem Grundstück und ich soll alleine jetzt meinen Zaun noch verstärken.

2. Brief

Fam. Nachbarn x Straße x, Gemeinde B, Tel :..............

An Frau Moser , Straße x, Gemeinde B  

Sehr geehrte Frau Moser ,

wie Sie ja wissen ist gestern Abend gegen 19 Uhr Ihre Hündin x in aggressiver Manier unter Ihrem Zaun durchgekrochen und hat sofort zugebissen. Zum Glück war ich in der Nähe und konnte schnell eingreifen. Was hätten dern die Kinder in der Situation getan?

Es geht mir vordringlich nicht darum wer wann bellt und wer den Tierarzt bezahlt, sondern dass Ihr Hund nicht den Zaun durchdringen kann. Sie als Halter der Hunde müssen dafür sorge tragen das der Zaun der Kraft der Hunde standhält.

Ich kann keinesfalls dulden dass der aggressive Hund zu uns rüber kann. Deshalb habe ich Sie gebeten den Zaun zu reparieren.

Mit freundlichen Grüßen
xxx Nachbar

Kommentar:  "gebeten"  ist gelogen, "aggessiver Hund" eine Unterstellung. Nachbar hat immer noch nicht begriffen, dass ich nicht alleine für einen Zaun zwischen beiden Grundstücken verantwortlich bin
und dass ich in der Vergangenheit seinen Hund und den kläffenden Gasthund auch auf meinem Grundstücksstreifen geduldet habe.
Außerdem war ich nicht beim Vorfall dabei.

3. Brief

Moser, xStraße, Gemeinde B   

Familie
xNachbarn
xStraße x
Gemeinde B  

19.08.2009 ca. 15 h

Ihre Antwort vom 19.8.2009 auf meinen Brief von heute morgen

ich habe den verletzten Gasthund nur aus der Ferne gesehen. Für mich ist es wichtig, dass der Grad der Verletzung durch einen Tierarzt/Tierärztin belegt wird.

Außerdem brauche ich den Namen des Hundes und die Adresse des/der Hundehalter/ in für meine Versicherung.

Falls der Gasthund doch nicht tierärztlich untersucht wird, bitte ich Sie, dass ich einige Fotos von der Verletzung des Hundes machen darf.

Moser

Kommentar: Ich hatte tatsächlich keine Verletzung aus der Entfernung zwischen Haustür des Nachbarin-X und dem Eingangsbereich des Nachbarn erkennen können. Soweit ich mich entsinnen kann, soll der Hund eine Verletzung im Schulterbereich gehabt haben.

4. Brief   2009-8-20-Huk-Schadensmeldung-gesamt.pdf
Ausschnitte aus dieser Schadensmeldung:

Moser, xStraße, Gemeinde B   
  

x-Rechtsschutz-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse
Engelbergerstr. 21
79073 Freiburg

20.08.2009

Schaden- oder Versicherungsschein-Nr. 09-..................
Ergänzende Angaben zum Formular „Schadenanzeige"

Bitte prüfen Sie diesen Fall genau. Ich habe kürzlich Widerspruch bei einem Bauvorhaben meines Nachbarn wegen fehlender Stellplätze eingelegt. Familie xxx besitzt 4 Grundstücke. Der Nachbar-Ehemann hat eine Bodenbelagsfirma und zwei Autos ohne Stellplätze. Das Mietshaus mit 3 Wohnungen (2 sind vermietet) hat höchstens 1 Stellplatz, der kaum genutzt wird. Die Mieter haben 3 Autos. Dadurch wird vor allem an meiner Grundstücksgrenze geparkt, ab und zu auch in meinem Eingangsbereich. Durch den Neubau verschärft sich m.E. der Stellplatzmangel. (Anlage 5)

Aufgrund meiner Erfahrungen aus jüngster Vergangenheit ist es nicht ausgeschlossen, dass Herr xxxx übertreibt oder sogar lügt.

Zu 4.
Weil man 13jähriger Hund inzwischen eine schwache Blase hat, ließ ich beide Hunde in den Garten und telefonierte mit einer Bekannten (xxxxx). Dann hörte ich Hundegebell und erzählte meiner Bekannten, dass ich mich darüber ärgere, weil der Gasthund meiner Nachbarn ständig mit Bellen anfängt, wenn meine Hunde im Garten sind.

Kurz darauf läutetet es und ich beendete das Telefonat.
Mein Nachbar x war vor der Tür, und berichtete, dass meine Hündin unter dem Zaun hindurchgekrochen sei und seinen Gasthund verletzt hätte. Gleichzeitig kam meine Bobtailhündin x vom Nachbargrundstück durch den Eingangsbereich des Nachbarn zu mir.

Den verletzten Hund sah ich nicht.
Ich ging ins Haus und versuchte meine Tierärztin anzurufen, aber sie war zu dieser Zeit nicht mehr erreichbar. Dann ging ich wieder hinaus und empfahl meinen Nachbarn in die Lörracher Tierklinik x zu fahren, wobei ich versprach, für die Tierarztkosten aufzukommen.
Dabei habe ich den „verletzten" Hund nur aus der Ferne gesehen. Mein Nachbar behauptete, meine Hündin hätte ihn in die Schulter gebissen. Ich ging ins Haus und telefonierte noch mal mit xxxxr und erzählte natürlich von dem Vorfall. Später kam sie vorbei.

(Siehe auch Vorfallschilderung im 1. Brief vom 19.8.09 an Nachbar x: Anlage 1)

Meine Bekannte x und ich versuchten über eine längere Zeit telefonisch eine Schadensmeldung bei der x-Rechtsschutz zu machen. Zunächst war immer besetzt.

Etwa um 21 Uhr begleitete ich sie mit meiner Hündin x nach Hause. Dort holte sie ihren kleinen Hund nach draußen. Beide Hunde liefen friedlich eine Weile unangeleint auf einem Platz herum.
Meine Hündin ist grundsätzlich relativ ruhig. Beim Einkaufen und in Gaststätten wird sie oft von fremden Menschen, auch Kindern gestreichelt. Sie hat noch nie in solchen Situtationen Aggressionsverhalten gezeigt. Auf ihrer Homepage www.bobtail-xxxx ist belegt, dass wir zwei Hundeschulen besucht haben. Auch gegenüber Brief- und Paketzustellern ist sie sehr freundlich und bellt nie.
Vor einem Jahr hatte sie eine Gehirnblutung, die in der Tierklinik ..... stationär behandelt wurde. Seither ist ihr Kopf etwas schief.

Auf meinen 1. Brief (Anlage 1) reagierte Herr xn auch mit einem Brief (Anlage 2).
Ich warf dann einen 2. Brief (Anlage 3) ein, auf den ich bis heute (20.8.09 17 Uhr) keine Antwort bekommen habe.

Heute gegen 15.30 Uhr habe ich von der Tierklinik x Lörrach die Bestätigung bekommen, dass weder am 18.8.09 abends noch am folgenden Tag ein mittelbrauner Hund mit einem Biss in die Schulter behandelt wurde.

Zur Grenzsitutation gegenüber meinem Nachbarn:
Früher gab es einen Fußweg, der von beiden Seiten mit niedrigen Mauern und Maschendrahtzaun auf beiden Grundstücken begrenzt wurde.
Die Grenze verläuft in der Mitte.

Meine Nachbarn haben vor längerer Zeit ihren Zaun entfernt, so dass ihr Hund den ehemaligen Fußweg benutzen konnte.
Anfangs verstanden sich ihr Hund und meine Hunde gut.
Dann wollten sie keinen Kontakt mehr mit meinen Hunden.
Wie aus Anlage 1 ersichtlich ist, hatten sie letztes Jahr und zur Zeit einen Gasthund, von dem ich nicht weiß, wem er gehört.

Bei dem Vorfall war es das erste Mal, dass meine Hündin unter dem Zaun durchgekrochen sein soll. Dies hat nur mein Nachbar gesehen. An einer Stelle habe ich Kratzspuren auf der Mauer gesehen (siehe Foto).
Ich bitte zu bedenken, dass der Zaun auch als Schutz für seinen Hund gilt, ich aber die alleinige Verantwortung für den Zaun haben soll.
Außerdem habe ich meinem Nachbarn erlaubt, seinen Zaun an der Straße bis an mein Grundstück zu bauen. Würde man jetzt den Zaunteil auf meinem Grundstück entfernen, wäre die Lücke so groß, dass ein Hund durchkommt.

Mit freundlichem Gruß
Moser


5. Brief
Moser, xStraße, Gemeinde B   

Familie
xNachbarn
xStraße x
Gemeinde B  

21.08.2009 ca. 13 h

Ich habe noch immer keine Belege für die Verletzung des Gasthundes.

In Ihrem Brief vom 19.8.2009 beschreiben Sie meine Hündin als aggressiv.
Ich brauche unbedingt die Belege für die Tierhalterhaftpflichtversicherung.

Für mich ist es wichtig, dass der Grad der Verletzung durch einen Tierarzt/Tierärztin
belegt wird.

Außerdem brauche ich den Namen des Hundes und die Adresse des/der Hundehalter/in für meine Versicherung.

Falls der Gasthund doch nicht tierärztlich untersucht wird, bitte ich Sie, dass ich einige Fotos von der Verletzung des Hundes machen darf.

Moser


6. Brief
Moser, xStraße, Gemeinde B   

Familie
xNachbarn
xStraße x
Gemeinde B  

22.08.2009 ca. 6.30h

Bitte Gasthund tierärzlich untersuchen lassen

Ich habe den gesamten Vorfall mit meiner Hündin und Ihrem Gasthund nicht gesehen.
Aufgrund Ihrer sehr kurzen Schilderung des Vorfalls wird meine Hündin schwer belastet. Daher ist es sehr wichtig, dass ein Tierarzt die Verletzung belegt.

Ich biete Ihnen nochmals und zum letzten Mal an, die Taxifahrt hin- und zurück zur Tierklinik ,,,,, in Lörrach zu bezahlen, auch die Tierarztkosten. Heute am Samstag ist auch Sprechstunde.
Außerdem brauche ich den Namen des Hundes und die Adresse des/der Hundehalter/in für meine Versicherung.

Moser


7. Brief

Moser, xStraße, Gemeinde B   

Familie
xNachbarn
xStraße x
Gemeinde B  

26.08.2009 ca. 6.30h

Bitte genaue Schilderung des Hundevorfalls am 18.8.2009

Bitte schildern Sie den Vorgang ausführlich, d.h. Ursache, Hergang und Skizze.
Außerdem brauche ich den Namen des Hundes und die Adresse des/der Hundehalter/
in für meine Versicherung.

Moser

Fortsetzung am ..

Geändert am:   12.02.2017

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de