Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!


Brief von Anwalt 12


Anwalt 12-Stempel als Adresse

An
Moser-Adresse

Lörrach, 4.2.2016

Moser ./. Landkreis Lörrach .
Landgericht Freiburg Vom 29.1.2016 - 2 O 29/16 –

Sehr geehrte Frau Moser,

ich bitte Sie um Ihre gefl. Kenntnisnahme von dem beigefügten Beschluss des Landgerichts Freiburg vom 29.1.2016, der mir mit dem Schreiben vom 1.2.2016 am 4.2.2016 zugestellt wurde.

Zugleich darf ich höflich an die Regulierung meiner Kostenrechnung vom 19.1.2016 (EUR 143,39) erinnern.

Nachdem das Verwaltungsgericht Freiburg die Einheit meiner Klageführung getrennt hat, wäre es natürlich das Beste, Sie könnten Ihre Kommunikations-Barriere überwinden und wir könnten vernünftig - wie vor einem Jahr ! - über die Sachstände und das weitere Vorgehen sprechen.

Ich mache jedenfalls Ihren "Zirkus" - einen Anwalt nach dem anderen als untauglich zu verabschieden - nicht mit; das haben Sie gemerkt.

Ich ziehe mich zurück, sobald Sie einen für Sie kompetent handelnden Betreuer oder einen vertretungsbereiten neuen Kollegen bestellt erhalten haben.

Solange bezweifle ich Ihre Prozessfähigkeit, und kann ich Sie daher nicht "im Stich lassen".

Allerdings bin ich für eine therapeutische Begleitung ungeeignet und nicht zuständig.

Aber: Dass Sie den "Kampf" jetzt schon 6 Jahre mit falschen Mitteln führen aus reiner Emotion heraus und nicht weitergekommen sind, das ist ganz unbegreiflich.

Und das nehme ich nicht hin. Ich nehme es auch als Vorwurf gegen meine Bemühungen nicht hin.

Der ganze Fall wäre seit 5 Jahren beigelegt - ohne Gutachten! -:
wäre vorgetragen worden beim Richter des Betreuungsgerichts:
- die Computer-Technik, die V.-Rechnung, der Wikipedia-Ausdruck oder ein entsprechendes Sachverständigenvotum der Computertechnologie, und
-- der Entschuldigungsbrief vom 9.7.2009

Können Sie sich das nicht klar machen ?

Aus dem Beschluss des Landgerichts können Sie ersehen, dass - wenn Sie es mir nicht abnehmen wollten! - auch ein Gericht Fehler macht, die korrigiert und kostenneutral ausgeräumt werden können, dürfen und müssen.

(Anmerkung von G.M. zum letzten Abschnitt:
 Anwalt 12 hätte ein Teil seiner Klage an das Landgericht und nicht an das Verwaltungsgericht richten müssen. Beim Verwaltungsgericht habe ich dafür die Gerichtskosten bezahlt, die wohl jetzt beim Landgericht angeblich nicht anfallen würden. So etwas bezeichnet Anwalt 12 als kostenneutral)

Aber Sie wissen nichts Besseres als immer wieder und immer nochmals nur zu lamentieren und die Behörden, Gerichte und vor allem zehn und mehr Anwälte sowie die Nachbarin-X an den Pranger zu stellen, dass alle alle sich gegen Sie verschworen hätten.

Ich nehme ihnen das nicht ab.

Und ich halte es für unverantwortlich, dass Sie in der gleichen Weise weitermachen.

Mit guten Wünschen und mit freundlichen Grüßen
Anwalt 12

Anlagen


Kommentar am 8.4.2016
Aus diesem Schreiben geht hervor, dass Anwalt 12 nur sein Amt niederlegt, wenn ich einen anderen Anwalt beauftrage oder wenn ein kompetenter Betreuer für mich tätig wird.
Der blanke Horror, was dieser Mensch so von sich gibt.
Er unterstellt mir, dass alle meine bisherigen Bemühungen emotional waren.
Die vielen veröffentlichten Schriftstücke auf dieser Homepage belegen das Gegenteil. Was passiert, ist ein Albtraum und daher auch mit emotionalen Berichten verbunden.
Aufgrund dieses Briefes habe ich unverzüglich nach einem neuen Anwalt gesucht. Zunächst nahm ich Emailkontakt mit Anwalt 14 auf, der allerdings sehr weit weg wohnt. Aufgrund eines Gesprächs über einen Anwalt aus dem Kreis Lörrach mit einem Bekannten, kam ich dann auf die Idee, mich mit Anwalt 13 in Verbindung zu setzen.
Da beide Anwälte sehr teuer sind, habe ich schließlich eine Strafanzeige u.a. wegen Nötigung gegen Anwalt 12 erstattet. Bis heute, 8.4.2016 gibt es keine Reaktion von der Staatsanwaltschaft, nicht einmal ein Aktenzeichen. Abgabe war am 12.2.2016.
Außerdem habe ich natürlich am 9.2.2016 an das Amtsgericht Lörrach geschrieben. Nachdem sich das Amtsgericht mit Anwalt 12 in Verbindung gesetzt hat, hat er sich in einem weiteren Schreiben an mich entrüstet, wieso ich auf den Gedanken gekommen bin, dass er für mich ein Betreuung anregen könnte.

Kommentare zu diesem Brief am 13.2.2016


Geändert am:   03.05.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de