Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

    


Brief von Anwalt 12 vom 30.11.2015
(nach deutlichem Vollmachtsentzug !!!)
(mit eigener Strukur und Hervorhebungen)


Anwalt12- Adresse.....

An
Moser-Adresse

 

Lörrach, 30.11.2015

Vorzeitige Aktenvernichtung
Amtsgericht Lörrach - XVII 9635 -

Sehr geehrte Frau Moser,

ich möchte meine Bereitschaft bekunden, für Sie die vorzeitige Aktenvernichtung beim Betreuungsgericht aufgrund des Verfahrens von 2009 zu betreiben.

Dazu wäre erforderlich, dass Sie mich über die Sachstände beim Verwaltungsgericht Freiburg (4 K 2170/15, 4 K 2449/15, 4 K 2590/15) auf dem Laufenden halten.

Ich denke jedoch, es gebe genügend Argumente und auch Beweise für das Betreuungsgericht, um darzustellen, dass die Einleitung eines Betreuungsverfahrens über Sie 2009 aufgrund des Polizeiberichtes vom 9.7.2009 nicht notwendig und die Erhebung eines Gutachtens über Sie falsch war.

Ich denke auch, dass Sie dazu den Ausgang der Verfahren beim Verwaltungsgericht oder Landgericht gar nicht mehr abzuwarten, brauchen, auch das letzte Beweissicherungsverfahren nicht.

Kommentar am 17.06.2017:
Wie dämlich sind eigentlich die bisherigen staatlichen Institutionen und Anwälte, die Beweise für mich als unwichtig halten????

Ich müsste selbstverständlich dem Betreuungsgericht

den Einstellungsbeschluss des Verwaltungsgerichts Freiburg vom 13.10.2015 (4 K 1908/15) wegen Folgenbeseitigung (Aktenaussonderung und -vernichtung) vorlegen und

auch die anderen lfd. Verfahren mit Aktenzeichen - einschliesslich Zivilverfahren. Moser / Nachbarin-X des Amtsgerichts Lörrach (2 C 1446/14)

und des Landgerichts Freiburg (3 S 24/15)- angeben,

damit sich das Amtsgericht umfassend das Bild von Ihrer Belastung und dem Leidensdruck machen kann. Dass daher diese Betreuungsverfahrensakten XVII 9635 vernichtet werden müssen.

Kommentar am 17.06.2017:

Totaler Unsinn! In sämtlichen Akten werde ich belastet und seit 2009 werden mir wichtige Rechte bzw. Beweise verweigert

und Nachbarin-X und ihre Familie haben die größte Schadenfreude an meinem Leid und meinen hohen Kosten!!!

Auch Anwältin 10 und Anwalt 12 haben mich gegen die Falschaussagen von Nachbarin-X nicht verteidigt, obwohl sie ausführliche schriftliche Unterlagen von mir hatten.


Ein neues Vollmacht-Formular füge ich gerne in der Anlage bei.

Kommentar am 17.06.2017:
Stalker-Anwalt, der nicht kapieren kann, dass ich ihn loswerden möchte.
 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Rechtsanwalt 12
 


Geändert am:   13.06.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de