Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!


Brief an das Landgericht


Moser-Adresse...... 

Landgericht Freiburg
Salzstraße 17

79098 Freiburg

14.02.2017

Aktenzeichen 3 T 33/17
In Sachen
Moser, G.  ./. Anwalt 12
wg. Einstweiliger Verfügung, hier: sonstige Beschwerde
Abschließende Stellungnahme, Beschwerde-Rücknahme

Sehr geehrter Herr W.,
sehr geehrte Damen und Herren,

natürlich nehme ich aufgrund Ihrer Information die Beschwerde zurück.

Persönlich ist für mich dieser misslungene Versuch,
mich gegen Anwalt 12 zu wehren, enttäuschend.
Als Rechtsanwalt ist er mir natürlich juristisch überlegen und kann mich weiterhin unter den Augen der Justiz plagen und beleidigen.

Zur Erinnerung: Mein umfangreicher Rechtsfall wurde 2009 durch das Amtsgericht Lörrach ausgelöst. An einem Donnerstag Nachmittag, also kurz vor dem Wochenende, fand ich einen Brief vom Richter Trefzer, Amtsgericht Lörrach.
Danach wurde für mich ein Entmündigungsverfahren, beschönigend mit dem Fachausdruck „gerichtliches Betreuungsverfahren“ eingeleitet.

Das war ein menschenverachtender, schockierender, gerichtlicher Überfall,
bei dem mir keine Rechte mitgeteilt bzw. zugestanden wurden.

Nicht einmal ein nachvollziehbarer Grund wurde angegeben.
Sofortige schriftliche Einwendungen wurden von Richter Trefzer ignoriert.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinerlei gerichtliche oder staatsanwaltliche  Erfahrungen.

Es gab keine Frist oder keine Möglichkeit zu einer Stellungnahme, sich zu wehren.

Mit dieser brutalen Schockmethode kann die Justiz auch Menschen in den sofortigen Suizid treiben. Und ich bin mir sicher, dass das schon mehrfach geschehen ist.

Da voll ausgebildete Juristen diese Entmündigungsverfahren skrupellos betreiben,
sind sie für mich juristische Verbrecher, die für ihr Vergehen nicht belangt werden.

Bis heute sind alle Versuche, für mich Gerechtigkeit zu erreichen, gescheitert.

Ich werde ich mit einem Aktenberg aus unzähligen Aktenzeichen belastet, der durch meine Nachbarn-X, dem Landratsamt Lörrach, der Polizei, der Zivilgerichte und der Staatsanwaltschaft entstanden ist.

Entsetzt bin ich auch, wie menschenverachtend das Verhalten von Anwälten ist, wenn man in ein Entmündigungsverfahren kommt:
Beleidigungen, untätiges Verhalten, Hintergehen, unerwünschte Verhaltensweisen, betrügerisches Verhalten.

Damit gibt es eine gegenseitige Arbeitsplatz- und Einkommensgarantie zwischen Justizangehörigen (Richter, …) und Anwälten.
Die betroffenen Bürger/innen spielen dabei eindeutig eine untergeordnete Rolle.

Es ist einer der besten Methoden,
durch Denunziantentum das Leben eines Menschen zu zerstören.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser


Geändert am:   15.02.2017

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de