Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!


Antwort an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte


Kontaktperson:
Gertrud Moser, Johann-Peter-Hebel-Straße 9, 79589 Binzen,
Tel. + 49 7621 / ................, Email: .................................
E.................
A........................c
Betreff Nr. 5........../16

Gertrud Moser, Johann-Peter-Hebel-Straße 9, 79589 Binzen

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte
European Court of Human Rights
Council of Europe

F-67075 Strasbourg cedex

E............................R
A......................................c
Betreff Nr. 5.............../16

Ihr Schreiben vom 6. September 2016

14.09.2016

Sehr geehrter Herr M..........-E.............
sehr geehrte Damen und Herren,

ich weiß, dass der Europäische Gerichtshof schon seit einiger Zeit mit einer Flut von Beschwerden zu kämpfen hat und daher strenge Zulassungskritierien hat.

Ich kündige daher zunächst nur meine Beschwerde an und werde sie so schnell wie möglich zusenden.

Aus meinen beiden zugeschickten Faxen in Deutsch und Englisch ist ersichtlich, dass mein Rechtsfall seit 2009 einen enormen Umfang angenommen hat.

Daher bitte ich um angemessene Zeit.

Ich habe es aber mit einem Rechtsgebiet zu tun, das von vorneherein schon gegen Grund- und Menschenrechte verstößt und in dem sich betroffene Bürger/innen kaum wehren können,
weil sie plötzlich mit einem Gerichtsverfahren konfrontiert werden, mit denen sie meist nicht gerechnet haben.

Es ist sicher, dass sich viele Rechtsanwälte nicht damit befassen möchten.
Das bedeutet mangelnder Schutz für die deutschen Bürger/innen.

Daher soll mein Rechtsfall stellvertretend für viele deutsche Bürger/innen angesehen werden, die sich nicht angemessen wehren konnten und können.

Ich bitte daher um besondere Beachtung bei der Bearbeitung meines Falls.

G. Moser
 

Kommentar:

Aktenberg wachse und wachse.
Das geht auf Kosten meiner eigentlichen Interessen und Verpflichtungen.

Haushalt und Garten kommen zu kurz. Nicht einmal mein Obst und meine Beeren kann ich so ernten und verarbeiten wie ich möchte.


Geändert am:   30.10.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de