Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!


Strafanzeige Teil 2 vom 7.4.2016


Staatsanwaltschaft Lörrach
Untere Wallbrunnstraße 17 - 19

79539 Lörrach

7.4.2016 (richtig)
07.02.2016 (Tippfehler)

Ergänzung meiner Strafanzeige und Strafantrag vom 13.02.2016.
Dazu wurde mir bisher kein Aktenzeichen mitgeteilt.
Strafanzeige und Strafantrag
4. § 263 StGB Betrug
5. falsche uneidliche Aussagen vor dem Verwaltungsgerichtshof über mich § 153 StGB, eventuell § 164 StGB falsche Verdächtigung,
Verleumdung nach § 187 StGB, . § 201 StGB Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, § 279 Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse

gegen Anwalt 12

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 2.4.2016 erhielt ich die beiliegenden Schreiben von Rechtsanwalt Anwalt 12 per Briefpost.

Anlage J 6
Anlage J 7
Anlage J 8

Zu 4. § 263 StGB Betrug

Danach weigert er sich weiterhin,
den mehrfach an ihn gerichteten Vollmachtsentzug zu akzeptieren,
und legt weiterhin alte Vollmachten vor, m.E. Verstoß gegen § 263 StGB Betrug.

Beweis: Anlage J 6, Seite 3, Anlage B 1

In Anlage J 6 wird auch noch einmal auf die diversen Aktenzeichen hingewiesen, die er beim Verwaltungsgericht Freiburg und beim Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in meinem Namen verursacht hat.

Dafür muss ich nun die Rechtsfolgen, Gerichts- und Anwaltskosten tragen.
Einen Teil davon habe ich schon bezahlt, auf den Rest warte ich.

Am 5.3.2016 sind 4 Urteile mit jeweils Streitwert 5000 Euro eingegangen, für die ich die Verfahrenskosten zu tragen habe.

Beim Verwaltungsgerichtshof muss ich ebenfalls noch Kosten in unbekannter Höhe zahlen.
 

Aus finanziellen Gründen und auch aus sachlichen Gründen lege ich keine Beschwerden beim Verwaltungsgerichtshof ein.

In der Strafanzeige vom 7.2.2016 habe ich schon darauf hingewiesen, dass Rechtsanwalt Anwalt 12 wichtige Wünsche und Anliegen von mir nicht respektiert hat. Damit habe ich mich inzwischen abgefunden.

Leider agiert er immer noch hinter meinem Rücken und schickt mir per Post Schreiben, obwohl ich keinen Kontakt mehr mit ihm haben möchte.

Am 22.2.2016 schrieb er an das Verwaltungsgericht und nimmt an bzw. behauptet, dass 3 Verwaltungsrechtssachen seit Monaten stillliegen, obwohl dies ganz sicher nicht der Fall war.

Anlage J 9

Am 22.2.2016 schrieb er auch an das Amtsgericht Lörrach und legte zur Legitimierung eine alte Vollmacht vor, obwohl ich ihm laut Strafanzeige vom 7.2.2016 mit Beweis mehrfach sämtliche Vollmachten entzogen habe.

Anlage J 10
Anlage J 11

Im Schreiben vom 20.2.2016 beschreibt er seine Sichtweise zu verschiedenen Sachverhalten, die m.E. nicht immer rational sind. Ich möchte keine Post mehr von ihm.

Anlage J 12

 

Zu 5.
Falsche uneidliche Aussagen vor dem Verwaltungsgerichtshof über mich § 153 StGB, eventuell § 164 StGB falsche Verdächtigung, Verleumdung nach § 187 StGB

Auf Seite 4 unten behaupte Rechtsanwalt Anwalt 12, dass meine wiederholten Vollmachtentzüge nichtig seien.

Auf Seite 5 behauptet er, dass ich seit 2014 prozessunfähig sei.

Außerdem legte er gegen meinen Willen zwei alte Hausarztatteste aus dem Jahr 2014 und 2015 vor.

Auf Seite 6, III. besteht er weiterhin auf meine angebliche Prozessunfähigkeit.

Unter IV. stellt er unbewiesene Behauptungen und Unterstellungen über mich auf:
Danach soll ich geradezu abgestürzt in eine andauernde Phase der Depression und Resignation mit eindeutig selbstschädigender Tendenz.
Und wieder will er mich auf Seite 7 zu einer anwaltlichen Vertretung zwingen (Nötigung).

Diese ganzen von mir nicht gewollten Aktionen von Rechtsanwalt Anwalt 12 sind für mich eine sehr starke Belastung. Aus seinen teilweise irrationalen Verhaltensweisen können m.E. auch psychische Defekte abgeleitet werden.

Mit freundlichem Gruß
G. Moser
 

Anlage J 6: Beschwerde vom 7.3.2016 von Anwalt 12 an den Verwaltungsgerichtshof.
Nur Kopie des Schreibens vorhanden ohne die originalen abgegeben Anlagekopien.
Anlage J 7: Abgewiesene Beschwerde vom Verwaltungsgerichtshof vom 14.03.2016
Anlage J 8: Schreiben vom 29.3.2016 von Anwalt 12 an den Verwaltungsgerichtshof.
Anlage J 9 Schreiben von Anwalt 12 an das Verwaltungsgericht vom 22.2.2016
Anlage J 10 Schreiben von Anwalt 12 an das Amtsgericht vom 22.2.2016
Anlage J 11 Alte, abgelaufene Vollmacht vom 3.2.1015 zu Anlage J10

Geändert am:   20.04.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de