Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft u.a. mich in den Tod treiben dürfen!

    


Brief an das Amtsgericht
veröffentlicht am 12.12.2017


AS 99

Moser-Adresse...............

Per Email als PDF-Anhang und per Postbrief

Amtsgericht Lörrach
Bahnhofstraße 4

79540 Lörrach
Verwaltungsgericht Freiburg

Umfangreichen Unterlagen noch ohne Aktenzeichen, am 28.10.2014 als Paket eingegangen

03.11.2014, ca. 10 Uhr


Aktenzeichen 2 C 1446/14, Aktenzeichen: XVII 9635. 2. Schreiben von heute.
Meine Schreiben vom 28., 29., 30 und 31.10.2014
Der fortgesetzte Psychoterror seit 2009 durch die Polizei, Landratsamt, Zivilgerichte, Staatsanwaltschaft usw. mit einseitiger Begünstigung von Nachbarin-X.
Durch Ihre Verfügung bin ich gezwungen, die Rechtsanwaltskammer zu informieren.

Obwohl ich der Rechtsanwaltskammer Freiburg melden wollte oder sollte, dass der Rechtsanwalt Dr. Dr. Ralf Hohmann nicht richtig vertreten hat, habe ich es nicht getan.

Wenn Nachbarin-X nicht den Polizeibericht verursacht hätte, wäre auch dieser zu meldende Fall nicht eingetreten.

Aber bisher gibt es von Ihnen keine Reaktion, dass das Übel bei den Wurzeln gepackt wird.

Also bin ich gezwungen, bei der Rechtsanwaltskammer Beschwerde einzulegen und zu melden, ob Ihre Verfügung überhaupt rechtens ist, dass die Gegenpartei Einblick in den Schriftwechsel mit dem Rechtsanwalt bekommt. Vielleicht ist die Rechtsanwaltskammen dann in der Lage, mir einen Anwalt zu vermitteln, der mich ordnungsgemäß und zu einem akzeptablen Honorar vertritt.

Bis heute 16.30 Uhr werde ich mich mit der Anwaltsbeschwerde beschäftige. Wenn ich nicht alles ausdrucken kann, lege ich eine DVD bei. Ich muss mich nämlich über alle bisherigen Anwälte beschweren, wieder eine Folge von den Aussagen von Nachbarin-X. Um 17 Uhr wird in Binzen der Briefkasten geleert.

Im Laufe der Jahre wurden auch weitere Staatsangehörige mit Beschwerden belastet, die zwar immer als erfolglose Dienstaufsichtsbeschwerden gewertet wurden, von den Betroffenen aber sicher nicht als angenehm empfunden wurden.
 


G. Moser


Geändert am:   03.05.2018

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de