Zurück Menü

Blinde,
weinende
Justitia
  
Albtraum: Gerichtliches Betreuungsverfahren und die Folgen.  Deutschlands erfolgreichste Mobbingmethode mit Staatshilfe.
Gesetzesänderungen sind hier dringend notwendig
!
Ab 10.01.2012 online: www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de
Wie aus einer Mücke ein Elefant wurde ! - Mit Kanonen auf Spatzen schießen! (AG Lörrach)
Wie Nachbarin-X, Polizei, Landratsamt, Amtsgericht u.a. mich in den Tod treiben dürfen!


Letzter Brief an Anwältin 6


Gertrud Moser, ....Adresse und Tel.
 

Frau
Anwältin 6
..............
.......... Lörrach

28.10.2013

Ihre Prozessregisternummer: .................../13
Ihr Brief vom 21.10.2013

Sehr geehrte Frau Anwältin 6,

heute morgen habe ich vergeblich versucht, bei der Staatsanwaltschaft eine Akteneinsicht zu dem Bedrohungsverfahren zu bekommen. Daher bedauere ich, dass ich über Sie keine direkte Akteneinsicht bekommen habe.

Die Akteneinsicht zu meinem abgelehnten Nötigungsverfahren wurde mir auch verweigert.

Von Ihnen war ich nach dem ersten telefonischen Kontakt sehr beeindruckt.
Nach dem Gespräch bei Ihnen nicht mehr so sehr. Ihre Empfehlung, die Vergangenheit ruhen zu lassen, kann ich nicht nachkommen.

4 Jahre lang habe ich die Folgen von leicht zu widerlegenden Falschaussagen ertragen. Das reicht mir.
Inzwischen halte ich es für möglich, dass Sie mich auf die Schnelle als Mandantin aufgenommen haben und dann herausgefunden haben, dass Sie das eigentlich gar nicht sollten oder wollten.

Das Angebot nach nachträglichen Fragen ist meiner Meinung nach reine Höflichkeit und hat sowieso keinen Sinn mehr.
Vor dem Abschicken Ihres Briefes an die Staatsanwaltschaft wäre dies sinnvoll gewesen.

Im Rahmen der versuchten Akteneinsicht bei der Staatsanwaltschaft habe ich bekannt gegeben, dass ich mich selbst vertrete und Ihre Vertretung beendet ist.

G. Moser

Anlage

(Meine Kontodaten, weil ich etwas zuviel bezahlt hatte)


Geändert am:   18.08.2016

Impressum

Startseite:  www.gerichtlichesbetreuungsverfahren.de